Jenseits der Hipsterness und Coolness fließt die Berliner Straße unaufhörlich zwischen staubig-zerkratzten Häuserwänden. Dort, wo die deutschen Leitmilieus nie wohnen würden ist Schmuckstückfinden angesagt. Zum Beispiel das Kleinod Vintagestudio Diva in der Erich Weinert Straße 32/ Ecke Berliner Straße. Darinnen herrscht Mademoiselle Rose in aller Pracht. Volly Tanner traf sie zwischen den Zeiten.


Faszinierend hier in Deiner Vintage-Welt, Mademoiselle Rose. Ein Fotoatelier, ein Laden und mittendrin Du – ein Model. Wie entstand die Figur der Mademoiselle Rose? Ich meine jetzt gar nicht körperlich – eher so geschichtlich.

Schon seit meiner Kindheit zählten das kreative Arbeiten mit Make Up und Mode zu meinen liebsten Hobbys. Die Möglichkeit in verschiedene Rollen zu schlüpfen und das Resultat mit Begeisterung posierend vorm Spiegel zu betrachten war einfach grandios. Einen großen Teil dieser Leidenschaft konnte ich in einem Kinderatelier und beim späteren Schauspielunterricht weiter ausbauen und festigen. Den Gedanken, in die Welt eines Models einzutauchen, hatte ich damals allerdings noch nicht.

Die Zeit der Berufswahl rückte näher und ich folgte dem Rat meiner Mutter, welche selbst im medizinischem Bereich tätig ist, verschiedene Praktikas in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen zu absolvieren. Während dieser Zeit stand für mich fest, dass der Beruf der Krankenschwester mir die Möglichkeit gibt, Menschen, denen es gesundheitlich schlecht geht in medizinischen, physischen und psychischen Bereichen unterstützen zu können.

Es ist ein schönes Gefühl, wenn man einen Teil zur Genesung eines kranken Menschen beigetragen hat. Trotz meiner Berufswahl erhielt ich mir die Liebe und das Interesse zum besagten Thema. Doch dabei sollte es nicht bleiben.

Als mich ein guter Freund beim Radio Leipzig Contest "So sexy ist Leipzig" anmeldete kam alles ins rollen. 

Da die Resonanz beim Facebookvoting von Radio Leipzig so extrem gut war, war ich motiviert genug diesen Weg weiter zu gehen und auszubauen. An dieser Stelle ein großes Danke an die 1.600 Facebookfans, die für mich geliket haben! Jetzt musste ein Name und eine Homepage her. Nach kurzer Überlegung wusste ich, dass Mademoiselle Rose der richtige Name für mich sein würde. Dieser Name entstand durch meinen fünftägigen Besuch in Paris.

Beeindruckend fand ich schon immer die Architektur, das Interior, die Mode und natürlich die Eleganz der französischen Sprache. Dort kaufte ich mir von einem Blumenhändler ein paar meiner Lieblingsblumen, welche er mir mit den Worten "Ihre Rosen, Mademoiselle" überreichte.

So entstand meine Webside Model-Rose.com mit angebundener Fanpage auf Facebook.com/Vintagefotomodel auf denen Ihr natürlich immer aktuelle Fotos von mir liken und teilen könnt.

Wie muss ich mir die Kombination zwischen Vintagestudio und Model vorstellen – rein von der Arbeitsweise her?

Für das Thema Vintage konnte ich mich schon sehr früh begeistern. Bilder und das dazu passende Interior im Stil der 20er bis 60er Jahre fand ich umwerfend schön. Eine Inspiration waren für mich schon immer Persönlichkeiten wie z.B. Marilyn Monroe. Auch Frauen unserer Zeit wie z.B. Daniela Katzenberger oder Dita von Teese inspirieren mich. Durch meine Leidenschaft zum Make Up und der damit verbundenen Verwandlung beschäftigte ich mich nun auch mit dem Thema Visagie/Hairstyling und deren Wirkung. 

Der Wunsch, mein Hobby zum Beruf zu machen, wurde immer größer. So entstand eine neue Geschäftsidee - Vintagestudio DIVA! Einzigartig in seiner Form, da durch Ankauf und Verkauf von Vintage und Retro ständig wechselnde Fotokulissen entstehen.

Nun muss aber auch mal eine Definition her – schließlich gibt es ja doch viele Menschen wie mich, die noch nie etwas von Vintage gehört haben – was ist das eigentlich, dieses Vintage?

Vintage ist mittlerweile nicht mehr nur ein Wort, sondern für viele zum Lebensstil geworden. Das Wort als solches wird hauptsächlich verwendet um im Bereich Mode/Schmuck/Möbel/Kunst/Architektur und Fahrzeugen auf frühere Epochen (wie z.B. den Jugendstil oder die 20er bis 70er Jahre) hinzuweisen. Diese Zeiten waren geprägt von der Verwendung bestimmter Stilmerkmale wie Schnitte, Muster, Ornamenten und floral inspirierte Formen. Nicht zu verwechseln mit dem Begriff Retro.

Retro bedeutet "rückwärts" und wird in Verbindung mit Produkten aus "vergangenen Zeiten" gebracht, welche neu aufgearbeitet oder diesen nachempfunden sind. Kurzum mit dem Aussehen von damals und den modernen Eigenschaften von heute.

Und Dein Arbeitsalltag? Du bist ja auch noch Krankenschwester auf einer Intensivstation. Wie viel Zeit bleibt für die Privatperson, wie gestaltet sich ein Tag im Leben der Rose?

Mein Tagesablauf richtet sich stark nach meinem Dienstplan. Da dieser im Krankenhaus aus drei Schichten besteht habe ich ein sehr straffes Programm.

Vor und nach meiner Schicht geht es immer erst einmal ins Vintagestudio. Ab und an stehe ich, wie schon erwähnt, selbst als Model vor der Kamera. Zwischendurch kümmere ich mich noch um meine zwei Hunde und das bisschen Haushalt macht sich ja bekanntlich von allein. Die restlichen vier Stunden des Tages schlafe ich auch gern mal. Also über "zu viel Freizeit" kann ich mich nun wirklich nicht beschweren.

So, hier hast Du noch etwas Platz für die Hard-Facts. Schieße doch mal los!

Das Vintagestudio DIVA (in der Erich Weinert Straße 32) hat von Montag bis Freitag von 10 Uhr bis 13 Uhr und 15 Uhr bis 18 Uhr für Euch geöffnet. Termine für Fotoshootings sind nach Vereinbarung auch an Sonn- und Feiertagen möglich.

Ich würde mich über Euren Besuch sehr freuen.

Macht Euch ein Bild von uns, dann machen wir ein Bild von Euch! 

 

by Leipziger Internet Zeitung / LIZ

powered by Beepworld